So bereiten Sie Fasern/Gewebe für die natürliche Färbung vor

Fasern und Stoffe müssen richtig vorbereitet werden natürliche Färbung. Wenn sie nicht richtig vorbereitet sind, kann dies zu einer ungleichmäßigen Farbaufnahme und einer schlechten Wasch- und Lichtechtheit führen. Im Internet kursieren viele Mythen über das natürliche Färben, daher versuchen wir auch hier, mit einigen davon aufzuräumen! 

Die am häufigsten verwendeten Fasern/Stoffe zum Färben sind auf Protein- oder Zellulosebasis. Diese werden hauptsächlich verwendet, weil die meisten erdölbasierten Fasern wie Polyester natürliche Farbstoffe nicht gut aufnehmen. Proteinfasern umfassen Seide und Wolle, Zellulose umfasst Baumwolle, Leinen, Hanf und Bambus. Unabhängig davon, welche Sie verwenden, umfasst der Vorbereitungsprozess die folgenden Schritte:

Was ist Scheuern beim Naturfärben? 

  • Scheuern – wirklich gut reinigen, um Fett, alle Substanzen, die bei der Herstellung der Fasern verwendet werden, oder Waschmittel/Pflegemittel, die zum Waschen verwendet werden, zu entfernen

Was ist Beizen beim natürlichen Färben? 

  • Beizen – Vorbereiten der Faser/des Stoffes mit einer Substanz, damit der Farbstoff fixiert oder „beißen“ kann. Das Wort Beize kommt vom französischen „mordre“ – beißen.  

Hier erklären wir Ihnen einige Methoden des Scheuerns und Beizens, die unterschiedlich sind, je nachdem, ob Sie Protein- oder Zellulosefasern verwenden. Dies sind nicht die einzigen Möglichkeiten, aber diese sind häufig verwendet, erprobt und getestet und sind die Prozesse, die verwendet werden, um die Ergebnisse zu erzielen, die auf vielen Fotos auf unserer Seite gezeigt werden themazi Webseite.

Sicherheit

Nur weil etwas „natürlich“ ist, heißt das nicht unbedingt, dass es sicher ist! Wir empfehlen Ihnen, alle Sicherheitshinweise zu allen Produkten zu lesen, die Sie in Ihren natürlichen Färbeprozessen verwenden, und gegebenenfalls Handschuhe und eine Maske zu tragen, z. B. wenn Sie mit reizenden oder feinpulverigen Stoffen arbeiten. Arbeiten Sie im Freien oder in einem sehr gut belüfteten Raum. Verwenden Sie keine Ausrüstung zum Kochen, nachdem Sie sie zum Färben verwendet haben.  

Wie vorzubereiten Proteinfasern?

Scheuern - Faser/Stoff zwei Stunden in warmem Wasser mit etwas pH-neutralem Waschmittel einweichen, gut ausspülen und trocknen lassen. 

Mordant – Wiegen Sie Ihre Faser/Ihren Stoff. Pro 100g Seide, benötigen Sie 8g Alaun (Kaliumaluminiumsulfat, PAS). Für Wolle benötigen Sie 8 g Alaun und 7 g Weinstein pro 100 g Faser/Gewebe. Alaun auflösen (bzw Weinstein für Wolle) in einem hitzebeständigen Gefäß mit etwas kochendem Wasser unter Rühren aufkochen. In eine Pfanne mit ausreichend kaltem Wasser, um den Stoff leicht zu bedecken, das Alaun und den Stoff, der nass sein sollte, geben. Bringen Sie die Mischung zu einem sehr sanften Köcheln, schalten Sie die Hitze aus und lassen Sie sie über Nacht in der Beize abkühlen. Sehr gut auswringen. Sie können es jetzt sofort verwenden oder es trocknen lassen und erneut anfeuchten, wenn Sie bereit sind, es zu verwenden.   

Wie bereite ich Zellulosefasern vor?

Scheuern - die Faser/das Gewebe 90 Minuten lang in einer großen, nicht reaktiven Pfanne mit einem Esslöffel Soda (Soda) köcheln lassen und ausspülen oder mit einem Esslöffel Soda (Soda) in der Waschmaschine den heißesten Zyklus durchlaufen lassen die Trommel. Sie werden erstaunt sein, wie viel Fett herauskommt, wenn Sie es in einer Pfanne tun! 

Mordant  Gerbstoff/Alaun-Methode: 

Wiegen Sie Ihre Faser/Stoff. Pro 100 g benötigen Sie die empfohlene Menge an Gerbstoff. Dies zeigt sich in unserem themazi Produktbeschreibungen auf unserer Website. Die Tannine, die den Fasern die geringste eigene Farbe verleihen, sind unsere Eichengalltannine, und dies sind sehr reichhaltige Tanninquellen, aber wir haben auch mehrere andere Tannine zur Verfügung, darunter Sumach, Granatapfel und Eichel. Die meisten Tannine können aufgetragen werden, indem man sie mit der Faser/dem Stoff in heißem Wasser einweicht und über Nacht abkühlen lässt, aber Sie werden mehr Details unter jedem sehen themazi Produkt.

Als nächstes benötigen Sie für jeweils 100 g Faser/Stoff 15 g Alaun (Kaliumaluminiumsulfat, PAS) und 2 g Natriumcarbonat (kalzinierte Soda). Diese sollten jeweils separat mit kochendem Wasser aufgelöst werden. Fügen Sie in einem Behälter, der groß genug ist, um Ihre Fasern/Stoffe problemlos aufzunehmen, etwas heißes Wasser hinzu – aus dem Wasserhahn/Wasserhahn ist heiß genug. Fügen Sie dann die Alaun- und Natriumcarbonatlösungen vorsichtig hinzu - es sprudelt, wenn die beiden gemischt werden. Fügen Sie die feuchte, mit Tannin zubereitete Faser / den Stoff hinzu und lassen Sie sie mehrere Stunden oder über Nacht stehen, wobei Sie gelegentlich umrühren.  

Auf Wunsch kann die Faser/das Gewebe ein zweites Mal mit der Gerbstoffmischung aus dem ersten Schritt behandelt werden. Sie können jetzt sofort färben oder es trocknen lassen und wieder anfeuchten, wenn Sie zum Färben bereit sind. 

Sind alle Oak Gall in Bezug auf Tannin und Beize gleich?

Lesen Sie exklusives Experiment aus Katharina Ellis. 

Mythos sprengen

Essig und Salz sind nicht Beizen für natürliches Färben.

Die meisten natürlichen Farbstoffe benötigen eine Beize, um sie richtig zu fixieren, obwohl einige Farbstoffe wie Zwiebelschalen keine Beize benötigen.

Die meisten Beeren, Rotkohl, Rüben, schwarzen Bohnen und violetten Karotten bilden Flecken, keine Farbstoffe, und diese sind nicht farbecht, selbst mit einer Beize. Mach dir nicht die Mühe, mit ihnen zu färben, sondern sie zu essen, lecker!

2 Kommentare

  • Hi can you tell me if Butterfly Pea Flower powder or tea is stable to use as a fabric dye, if so which is best cellulose or protein and what type of mordant procedure would you suggest? Thank you

    Jacqui
  • Thank you so much. xxxx

    Audrey Reiss

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Deutsch

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal $0.00 USD
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods